24 Hours Spa: Emil Frey Racing weiter im Aufwärtstrend

Emil Frey Racing, das einzige All Swiss Team beim Total 24 Hours Spa im Rahmen der Blancpain Endurance Series, erlebte im Weltklassefeld mit über 60 GT3-Fahrzeugen von 12 Herstellern ein Wechselbad der Gefühle.

Nach knapp 14 Stunden musste die Safenwiler Equipe den Emil Frey GT3 Jaguar mit einem Getriebeschaden zwar endgültig in der Box abstellen, bis dahin zeigte das junge Schweizer Team mit den vier Piloten Lorenz Frey, Gabriele Gardel, Fredy Barth und Verstärkung Jonathan Hirschi eine ausgezeichnete Vorstellung. Insbesondere nachts glänzte der Jaguar mit regelmässig schnellen Rundenzeiten.

Lorenz Frey: «Unser Ziel war eine Zielankunft. Dass wir dies nicht schafften, enttäuscht natürlich. Trotzdem sind wir stolz auf das Erreichte. Wir sind noch nie so lange und zudem mit konkurrenzfähigen Zeiten gefahren. Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.»

Auch bei Fredy Barth, der das Qualifying und die Startphase fuhr, überwiegen die positiven Gefühle: «Unsere Crew hat das ganze Wochenende ausgezeichnet gearbeitet und wir sind erstmals dieses Jahr an alle Trainings einer Veranstaltung gestartet. Zudem waren wir speziell nachts schnell unterwegs und konnten einige Topautos ärgern. Die insgesamt 2000 gefahrenen Kilometer brachten enorm viele neue Erkenntnisse, mit denen wir das Auto bis zum nächsten Einsatz noch konkurrenzfähiger machen werden.»

In der von diversen Unfällen geprägten Anfangsphase konnte Gabriele Gardel mit viel Glück und der nötigen Rundumsicht den zahlreichen Crashs ausweichen: «Es lagen überall Trümmer und Fahrzeugteile, welchen ich nicht allen ausweichen konnte. Ansonsten lief unser Emil Frey GT3 Jaguar und das Rennen planmässig. Auch die viele Arbeit zur Reduzierung der Hitze im Cockpit war erfolgreich.»

Für den GT3-erfahrenen Team-Neuling Jonathan Hirschi waren die 24 Hours Spa trotz Ausfall ein positives Erlebnis. Hirschi: «Ich habe mich im Emil Frey GT3 Jaguar und dem Emil Frey Racing Team auf Anhieb wohl gefühlt. Das Auto birgt viel Potential. Ich bin stolz, beim grössten GT3-Rennen der Welt Teil dieses einzigartigen Projektes sein zu dürfen.»

Der nächste Renneinsatz für das Emil Frey Racing Team ist beim 1000 km Rennen Nürburgring vom 21. September im Rahmen der Blancpain Endurance Series.