Wintertest Programm mit GT3 Jaguar

Emil Frey Jaguar Racing beendet Wintertest Programm mit GT3 Jaguar

  • Drei Tests in Italien und Spanien auf den Rennstrecken von Monza, Misano und Barcelona
  • Vorbereitungen zufriedenstellend für Saisonstart abgeschlossen

Safenwil (Schweiz), 27. März 2018:

Drei Wochen vor dem Start in die bereits vierte Saison in der Blancpain GT Series, hat Emil Frey Jaguar Racing ein intensive Testprogram mit dem GT3 Jaguar beendet. Um möglichst gut für den Saisonstart in Monza (Italien) vorbereitet zu sein, unternahm das Schweizer Team jeweils zwei Testtage in Monza, Misano sowie in Barcelona. 

Den offiziellen zweitätigen Test in Paul Ricard vor zwei Wochen ließ Emil Frey Jaguar Racing aus, da man in diesem Jahr nur noch an selektiven Rennen mit dem bewehrten GT3 Boliden teilnimmt. Beim letzten Test in Misano vergangene Woche waren alle drei Jaguarpiloten vor Ort. Neben dem Schweizer Alex Fontana, der den GT3 Jaguar bereits im letzten Jahr fahren konnte, nahmen auch die zwei Neuzugänge Mikael Grenier und Adrian Zaugg erstmals im GT3 Jaguar Platz. Der gebürtige Kanadier Grenier kennt sich als Sieger der Lamborghini Super Trofeo Europe 2017 bestens auf Europas Rennstrecken aus. Den in Singapur geborene Zaugg, der mit einer Schweizer Lizenz an den Start geht, kennt man hauptsächlich von zahlreichen Podiumsplatzierungen im A1 Grand Prix, in der World Series und aus der GP2 Serie. 

Insbesondere der letzte Test auf der 4,2 Kilometer langen Strecke in Misano war sehr bedeutsam, denn beim Sprint Cup Wochenende Mitte Juni wird Emil Frey Jaguar Racing auf dieser Strecke sein Debüt feiern.

„In Misano konnten wir zwei technisch einwandfreie Tage absolvieren und spulten insgesamt 226 Runden ab, das entspricht einer Distanz von rund 960 Kilometern“, sagt Jürg Flach, Technischer Direktor Emil Frey Jaguar Racing. „Die Witterungsverhältnisse waren einmal mehr alles andere als stabil. Dies gab uns jedoch die Gelegenheit an Regen- sowie Trockensetups zu arbeiten und uns mit den Streckenbegebenheiten vertraut zu machen. Misano erfordert guten mechanischen Grip in langsamen Kurven, eine gute Balance in schnellen Kurven, sowie eine gute Bremsstabilität. All diese Disziplinen in einem Setup zu vereinen setzte den Schwerpunkt unserer Testarbeit und wir waren mit den Ergebnissen durchaus zufrieden.“  

In drei Wochen startet Emil Frey Jaguar Racing die Rennsaison mit dem GT3 Jaguar. Auch wenn die italienische Formel 1 Strecke in Monza in den vergangenen Jahren kein gutes Pflaster für die Jaguar-Mannschaft war, so freut sich dennoch das gesamte Team auf den Auftritt des GT3 Jaguar im Autodromo Nazionale.    

Weitere Informationen unter www.emilfreyracing.com.