Pressebericht Monza

Emil Frey Jaguar Racing freut sich auf Saisonauftakt in Monza

  • Auftakt des Blancpain GT Series Endurance Cup mit 3-Stunden-Rennen im italienischen Monza
  • GT3 Jaguar beim Monza-Test im März überzeugend mit schnellen Rundenzeiten – Team blickt zuversichtlich auf gutes Rennergebnis
  • Der Emil Frey GT3 Jaguar #56 peilt mit Fahrern Fontana, Grenier und Zaugg Topplatzierung im Silver Cup an

Safenwil (Schweiz), 13. April 2018:

Es geht für die Jaguar Mannschaft zurück nach Monza – eine Strecke, auf der das Team in den vergangenen Jahren viele Höhen und Tiefen erlebt hat, aber der GT3 Jaguar stets mit einer starken Performance auftrat. In diesem Jahr startet ein GT3 Jaguar mit zwei neuen Fahrern, Mikael Grenier und Adrian Zaugg, neben dem bekannten Alex Fontana.

Emil Frey Jaguar Racing startet zum bereits vierten aufeinanderfolgendem Jahr beim Auftaktrennen des Blancpain GT Series Endurance Cup in Monza, doch bislang kämpfte das Team immer glücklos. 2016 stoppte ein Reifenschaden in der letzten Rennrunde die Zieleinfahrt zu einem Punkteergebnis, im vergangenen Jahr sahen beide GT3 Jaguar nach einer tollen Leistung im Qualifying und gutem Speed im Rennen die Ziellinie nicht. Im „Geschwindigkeitstempel“, wie Monza auch genannt wird, konnte das Team vor wenigen Wochen einen zweitägigen Test absolvieren. Nach diesem positiven Test reist das Jaguar Team selbstbewusst an den Saisonauftakt im Autodromo Nazionale Monza.

„Im Zentrum der Vorbereitungen stand im Winter die Verbesserung der Zuverlässigkeit, um Defekte an Antrieb und Reifen zu vermeiden“, sagt Jürg Flach, Technischer Direktor Emil Frey Racing. „Während des Tests Anfang März in Monza legten wir mit unseren Fahrern insgesamt 1.251 Kilometer ohne nennenswerte Probleme zurück, was uns optimistisch stimmt. Die Rundenzeiten waren dabei stets wettbewerbsfähig und wir nutzten die Gelegenheit, an der Abstimmung für die 2018er Reifen zu arbeiten.“

„Obwohl Monza uns als Strecke entgegenkommt, konnten wir in den letzten Jahren keine guten Resultate erzielen“, sagt Lorenz Frey, Teamchef Emil Frey Racing. „Jeder Fahrer freut sich hier an den Start zu gehen, doch auch wenn die Strecke auf dem Papier einfach aussieht, so wird doch jeder kleine Fehler in den Kurven mit einem enormen Zeitverlust bestraft, denn man verliert den Schwung auf die Geraden. Wir treten in diesem Jahr im Silver Cup an mit dem Ziel vorne mit zu fahren. Wir haben drei schnelle Fahrer und ein konkurrenzfähiges Auto mit welchen wir uns mit einem Topergebnis von Monza verabschieden möchten.

Der Endurance Cup findet vom 20. – 22. April 2018 in Monza (Italien) statt. Das 3-Stundenrennen startet am Sonntag, 22. April um 15:00 Uhr und wird live übertragen auf: www.blancpain-gt-series.com/watch-live

Weitere Informationen unter www.emilfreyracing.com.

Fahrerstimmen Emil Frey Jaguar Racing #56

Alex Fontana (CH)

„Das Team hat seit dem letzten Jahr einen guten Schritt nach vorne gemacht und nach den positiven Wintertests auf unterschiedlichen Streckenbedingungen sind wir für Monza gut gestimmt. Monza ist eine ganz spezielle Strecke, die allerdings unserem GT3 Jaguar liegt, denn wir haben einen guten Speed und viel Anpressdruck. Die Fahrerkonstellation ist auch top, sowohl Mikael als auch Adrian sind sehr schnell und wir arbeiten toll zusammen. Monza ist für mich meine Heimstrecke, denn ich wohne nur eine Stunde entfernt in Lugano und habe schon sehr viele verschiedene Autos in Monza fahren können.“

Mikael Grenier (CAN)

„Ich bin bereits zweimal in Monza an den Start gegangen und konnte im vergangenen Jahr dort das Rennen der Lamborghini Super Trofeo Europe gewinnen. Es ist ein Ort, den ich wirklich sehr mag, am meisten beindruckt mich die Geschichte der Strecke und auch, dass sie so ganz anders ist, als viele Rennstrecken heute. Es ist schwierig eine Prognose für unser erstes Rennen abzugeben, aber unser Test in Monza verlief sehr gut. Der GT3 Jaguar scheint ein schnelles Auto zu sein und wir konnten viel in den zwei Tagen verbessern. Wir gehen im Silver Cup an den Start und setzen uns als Ziel, diesen zu gewinnen. Wenn wir fokussiert an unsere Aufgabe gehen und keine Fehler machen, sollte uns dies gelingen.“

Adrian Zaugg (SGP)

„Ich war schon mit vielen unterschiedlichen Rennserien in Monza am Start, zum Beispiel in der italienischen GT3 Meisterschaft, und nahm auch schon im Endurance Cup teil. Monza ist für uns Fahrer immer etwas Besonderes. Die Strecke liegt in einem schönen Park, ist eine richtige Hochgeschwindigkeitsstrecke mit harten Bremspunkten. Mit dem GT3 Jaguar haben wir ein schnelles Auto und ein super Team von Technikern und Mechanikern, die das maximale aus dem Auto herausholen werden.“