Emil Frey Jaguar Racing mit Silver Cup Sieg in Monza

  • Gesamtrang 5 und Sieg im Silver Cup für Jaguar Mannschaft
  • Startreihe 1 für den GT3 Jaguar nach starker Performance im Qualifying
  • Bestes Qualifikationsergebnis in der Geschichte des Emil Frey GT3 Jaguar

Monza (Italien), 22. April 2018:

Emil Frey Jaguar Racing feierte beim Auftakt des Blancpain GT Series Endurance Cup im italienischen Monza ein erfolgreiches Wochenende mit dem GT3 Jaguar. Nach viel Pech in den vergangenen Jahren, konnte der #54 GT3 Jaguar mit den Fahrern Alex Fontana, Mikael Grenier und Adrian Zaugg den angepeilten Sieg im Silver Cup erzielen und sicherte sich zudem einen hervorragenden fünften Gesamtrang bei der Zieldurchfahrt.

Mit insgesamt 54 GT3 Fahrzeugen war die Wettbewerbsdichte für das erste Kräftemessen des 2018er Endurance Cup sehr hoch. Doch der GT3 Jaguar zeigte bereits in den freien Trainingseinheiten am Samstag mit dem dritten Gesamtrang und Platz eins im Silver Cup eine starke Performance. Die Jaguar Mannschaft unterzeichnete die Leistung auf der 5.793-km-langen Strecke mit einem fantastischen zweiten Platz im Zeittraining am Sonntag Morgen, nachdem alle drei Fahrer ausgezeichnete Runden absolvierten.

Der Schweizer Alex Fontana übernahm die große Aufgabe, zum ersten Mal überhaupt den Emil Frey GT3 Jaguar aus der ersten Startreihe zu starten. Trotz des großen Starterfeldes verlief der Sprint zur ersten Schikane reibungslos und Fontana behauptete die zweite Position für die ersten 50 Minuten, bis er beim Re-start nach einer Full-Course-Yellow-Phase die Position an den #4 Mercedes-AMG GT3 abgeben musste.

Teamkollege Adrian Zaugg sortierte sich nach dem ersten Boxenstopp und Fahrerwechsel in der 32. Runde hinter dem führenden #72 Ferrari und dem #4 Mercedes-AMG GT3 auf dem dritten Rang ein. Nach einem soliden Stint übernahm Zaugg kurzzeitig die Führung bevor er in Runde 65 zum finalen Fahrerwechsel die Box ansteuerte. Mikael Grenier übernahm den Schlussstint und belegte nach den Boxenstopps den fünften Platz in der Gesamtwertung und die Führung im Silver Cup.

Den Sieg im Silver Cup und den hervorragenden fünften Gesamtrang gab das Team des #54 GT3 Jaguar bis zur Zielankunft nicht mehr ab. Mit diesem tollen Ergebnis beendete Emil Frey Jaguar Racing seine Pechsträhne in Monza und verabschiedete sich mit einem beeindruckenden Rennen von der italienischen Rennstrecke.

Das nächste Rennen wird für die Jaguar Mannschaft ein Heimspiel: Vom 18. bis 20. Mai 2018 findet im „Home of British Motorsport“ auf der Rennstrecke von Silverstone (England) das nächste Endurance Cup Rennen der Blancpain GT Series statt.

Teamstimmen Emil Frey Jaguar Racing

Lorenz Frey, Teamchef Emil Frey Racing

„Wir waren nach den Wintertests sehr mit den Fortschritten des GT3 Jaguar zufrieden und hatten uns als Ziel gesetzt, ein versöhnliches Ergebnis bei unserem Rennen mit dem GT3 Jaguar hier in Monza einzufahren. Das ist uns eindrucksvoll gelungen! Das ganze Team hat super zusammengearbeitet und auch die Fahrer haben alle einen ganz tollen Job gemacht. Mit diesem starken Auftritt fahren wir nun noch motivierter zu unserem Heimrennen beim nächsten Endurance Cup in Silverstone.“

Jürg Flach, Technischer Direktor Emil Frey Racing

„Am Freitag verloren wir durch ein technisches Problem viel Zeit bei den Testeinheiten. Jedoch haben wir am Samstag weiter an der Abstimmung gearbeitete und Bremsstabilität, sowie das Untersteuern weiter verbessert. Mit dem großen Sprung von gestern auf heute und P2 im Qualifying habe ich nicht gerechnet. Das heutige Rennen hat gezeigt wie konkurrenzfähig wir sind. Es gab nur ein Problem mit dem Funk während der FCY, das uns ein besseres Ergebnis verhindert hat. Das Team hat hervorragende Arbeit geleistet und P1 im Silver Cup und Fünfter gesamt ist der Lohn für unsere harte, langjährige Arbeit!“

Fahrerstimmen Emil Frey Jaguar Racing #54

Alex Fontana (CH)

„Es war nicht nur, dass wir keine Fehler machten, sondern dass wir uns in jedem Training verbessern konnten. Bereits am Samstag hatten wir ganz starke Rundenzeiten und wir brachten es im Zeittraining auf den Punkt, insbesondere mit unserer Strategie, denn ich war zwei Runden komplett alleine unterwegs. Der GT3 Jaguar war fantastisch zum Fahren, eines der besten GT3 Fahrzeuge die ich je in Monza gefahren bin. Am Start hätte ich fast die Führung übernehmen können, aber ich wollte es nicht riskieren. Wir hatten im Rennen einen guten Speed und ich bin sehr glücklich mit dem Ergebnis.“

Mikael Grenier (CAN)

„Wir waren super glücklich mit dem zweiten Platz im Qualifying und an dem Platz konnte man sehen, dass sich unsere ganze harte Arbeit über den Winter ausgezahlt hat. Wir haben ein sehr starkes Team mit hochqualifizierten Ingenieuren und das ganze Team hat über das ganze Wochenende eine tolle Arbeit gemacht. Vor dem Wochenende war es unser Ziel, den Silver Cup zu gewinnen, und das haben wir geschafft und freuen uns sehr.“

Adrian Zaugg (SGP)

„Im Vergleich zum Vorjahr sind wir dieses Jahr mit anderen Reifen unterwegs und das kommt uns entgegen. Das Team hat allerdings auch über den Winter einen großen Schritt nach vorne gemacht und speziell in der Basisarbeit am Setup wirklich viel verbessert. Ich habe im Rennen versucht, so hart wie möglich zu pushen und keine Position zu verlieren. Es ist ein großartiges Ergebnis für die ganze Jaguar Mannschaft.“