Emil Frey Racing bei den 24 Hours Spa

Was Le Mans für Sportwagen bedeutet, ist Spa für GT3-Fahrzeuge. Der legendäre Langstreckenklassiker auf der anspruchsvollen, 7004 Meter langen Berg- und Talbahn in den belgischen Ardennen, bedeutet auch für das Schweizer Team Emil Frey Racing den Saisonhöhepunkt.

Insgesamt 72 GT3-Fahrzeuge von neun Herstellern wollen sich dieser einzigartigen Herausforderung stellen. Das einzige rein schweizerische Team aus Safenwil (AG) geht mit einem Aston Martin Vantage GT3 und den Fahrern Lorenz Frey (22), Gabriele Gardel (35) und Fredy Barth (33) an den Start. Damit bestreitet Emil Frey Racing nach Monza (I) bereits einen zweiten Lauf zur Blancpain Endurance Series 2013. Parallel dazu ist das junge Team intensiv mit der Weiterentwicklung des ambiziösen Emil Frey GT3 Jaguar-Projekts beschäftigt, welches ebenfalls erfreuliche Fortschritte macht und in der überarbeiteten Version bald zu den ersten Testfahrten rollt.

Lorenz Frey: „Wir freuen uns sehr auf dieses grossartige Rennen mit seiner speziellen Atmosphäre und dem hochkarätigen Teilnehmerfeld. Spa ist für jeden Rennfahrer eine ganz besondere Herausforderung. Da sich unser eigenes Projekt noch in der Entwicklungsphase befindet, sind wir froh, dass Emil Frey Racing mit diversen Marken der Emil Frey Gruppe Motorsport betreiben kann. Es ist uns aber wichtig und wir sind überzeugt, dass wir mit diesem Einsatz mit dem Aston Martin Vantage GT3 weitere Erfahrungen für unser eigenes GT3-Projekt sammeln können. Darüber hinaus hoffen wir für unsere hochmotivierte Mannschaft auf ein erfreuliches Resultat.“