Glückloses Rennen für Emil Frey Racing in Paul Ricard

Das 6h Rennen in Paul Ricard, der dritte Meisterschaftslauf des Blancpain GT Series Endurance Cup 2016, war für Emil Frey Racing ein turbulentes Wochenende. Nach einer unverschuldeten Kollision in der Anfangsphase folgte das vorzeitige Aus.

„Wir sind enttäuscht, schließlich sind wir hier angetreten, um Punkte für die Meisterschaft zu sammeln und eine gute Performance über die sechs Stunden zu zeigen“, resümierte Lorenz Frey, Fahrer und Teamchef bei Emil Frey Racing, nach dem Rennen am vergangenen Samstag.

Die ersten Trainingssessions verliefen zunächst nach Plan. Lorenz Frey (CH), Stéphane Ortelli (MC) und Albert Costa (ES) konnten sich im zweiten Qualifying im Feld der 57 GT3-Rennwagen, darunter 27 direkte Konkurrenten in der PRO-Kategorie, mit einem Rückstand von 0.989 Sekunden auf dem elften Platz einreihen. Im alles entscheidenden dritten Qualifying gelang jedoch keine freie Runde, was den 25. Startplatz zur Folge hatte. Zusätzlich hatten die Fahrer mit dem Setup des Emil Frey GT3 Jaguar zu kämpfen, was auf eine kurzfristige Änderung der Balance of Performance-Einstufung zurückzuführen war.

Das Rennen über eine Distanz von sechs Stunden wurde um 18:00 Uhr Ortszeit (16:00 Uhr GMT) gestartet und führte in die Nacht. Bereits in der ersten Rennstunde wurde Albert Costa in eine unverschuldete Kollision verwickelt, konnte sich und den beschädigten Emil Frey GT3 Jaguar jedoch an die Box retten. Für die Reparatur des beschädigten Frontsplitters benötigten die flinken Mechaniker von Emil Frey Racing zwar nur sieben Runden, ein Spitzenergebnis war damit aber nicht mehr möglich.

Es folgte eine sehenswerte Aufholjagd, nach fünf Stunden wurde der Emil Frey GT3 Jaguar bereits wieder auf dem 40. Gesamtrang geführt. Eine Stunde vor Rennende musste das Team aus Safenwil aufgrund der Unfallbeschädigungen aus Sicherheitsgründen jedoch das Fahrzeug abstellen und das Rennen vorzeitig beenden.

„Das war ein turbulentes Wochenende mit einem unglücklichen Ausgang. Das Team hat aber einen super Job gemacht und ein gutes Training für Spa gehabt. Dort greifen wir mit zwei Fahrzeugen an und hoffen, dass Potenzial des Emil Frey GT3 Jaguar in ein zählbares Ergebnis ummünzen zu können“, resümierte der Technische Direktor Jürg Flach.

Als Nächstes steht am 5. Juli 2016 der offizielle Testtag für das 24 Stunden in Spa-Francorchamps auf dem Programm. Das Rennen findet vom 28. - 31. Juli 2016 statt.

Regelmäßige Updates, Interviews und Impressionen gibt es auf der Opens external link in new windowFacebook Seite von Emil Frey Jaguar Racing.