Heimspiel für Emil Frey GT3 Jaguar in Silverstone

Der Blancpain GT Series Endurance Cup 2016 gastiert am kommenden Wochenende in Silverstone. Nach dem vielversprechenden Auftakt in Monza ist der zweite Meisterschaftslauf für Emil Frey Racing ein besonderes Rennen: Das Heimspiel des Emil Frey GT3 Jaguar auf britischem Boden.

Lorenz Frey (CH), Stéphane Ortelli (MC) und Albert Costa (ES) reisen mit hohen Erwartungen nach Silverstone. „Der Auftakt in Monza verlief vielversprechend, die Performance passte“, resümiert Fahrer und Teamchef Lorenz Frey. „Daran möchten wir anknüpfen und den Erfolg von 2015 wiederholen.“ Vor Jahresfrist belegte der Emil Frey GT3 Jaguar den 3. Platz in PRO-AM-Klasse. Es war das erste Podium mit dem Jaguar in der Blancpain Serie, sehr zur Freude der zahlreichen Jaguar-Fans.

Ein Erfolg, der in dieser Saison nach dem Aufstieg in die PRO-Kategorie nicht leicht zu wiederholen ist. 25 topvorbereitete Rennwagen in der PRO-Klasse und beeindruckende 54 GT3-Autos insgesamt werden in Silverstone erwartet, namhafte Fahrer und Rennwagen von Aston Martin bis Porsche werden sich einen herzerfrischenden Schlagabtausch liefern.

Silverstone ist das "Home of British Motorsport", da steckt keiner zurück. „Die Strecke erfordert viel Abtrieb und eine gute Fahrzeugbalance, um sowohl in den langsamen Passagen als auch in schnellen Kurven wie Copse, Maggotts und Backetts wettbewerbsfähig zu sein“, erklärt Jürg Flach, Technischer Direktor bei Emil Frey Racing. „Der Topspeed ist mit ca. 260 km/h nicht sehr hoch, aber das Streckenlayout ist für die Fahrer technisch sehr anspruchsvoll. Die Bremsen werden im Vergleich zu Monza nur mäßig beansprucht. Dafür sind die Witterungsbedingungen oft wechselhaft. So gilt es alternative Strategien für das Qualifying und das Rennen vorzusehen.“

Das Qualifying findet am Sonntag, den 15. Mai 2016 um 09:00 Uhr (08:00 GMT) statt. Das Rennen über eine Distanz von drei Stunden folgt um 15:00 Uhr (14:00 GMT). Regelmäßige Updates und Backroundstories gibt es auf der Facebookseite von Emil Frey Racing.