Rennpremiere mit guter Teamleistung

Das Emil Frey Racing Team erlebte beim 24 Hours Spa mit dem neu entwickelten Emil Frey GT3 Jaguar erwartungsgemäss eine schwierige Rennpremiere, konnte aber wichtige Erfahrungen sammeln und eine gute Teamleistung zeigen.

Das neu formierte Emil Frey Racing Team stellte sich der Konkurrenz bewusst schon in der Test- und Entwicklungsphase des in Eigenregie aufgebauten Emil Frey GT3 Jaguar. Beim bestbesetzten und härtesten 24 Stunden-Rennen der GT3-Kategorie wollte man in der Rennpraxis möglicht viele Erfahrungen sammeln. Nach 24 Stunden gab es für das junge Team aus Safenwil zwar kein Champagner, jedoch eine positive Bilanz. Obwohl der Emil Frey GT3 Jaguar während einer der zahlreichen Safety Car Phase einem technischen Problem zum Opfer fiel, bewies das noch unerprobte neue Fahrzeug gutes Potenzial.

Trotz viel Nacharbeit und der Fertigstellung des Emil Frey GT3 Jaguar im letzten Moment vor dem Saisonhöhepunkt 24 Hours Spa, leistete Emil Frey Racing professionelle Arbeit und bewies guten Teamspirit sowohl in der Box als auch beim turbulenten Rennen. Die Piloten Lorenz Frey, Fredy Barth, Gabriele Gardel und Rolf Maritz zeigten eine viel versprechende Anfangsphase. Startfahrer Gardel konnte schon früh viele Positionen gutmachen und sich ins mittlere Ranglistendrittel des riesigen GT3-Startfelds mit 66 Fahrzeugen von 12 Herstellern vorfahren. Zwei kleine Kollisionen liessen das einzige, rein schweizerische Team jedoch wieder zurück und schliesslich mit technischen Problemen im Motorbereich ausfallen.

Lorenz Frey: «Das 24 Hours Spa bedeutete für unser junges Team eine enorm hohe Messlatte mit der Konkurrenz und eine einzigartige Erfahrung. Trotz durchzogener sportlicher Bilanz konnten wir eine gute Teamleistung zeigen und bei wichtigen Testkilometern wertvolle Erfahrungen sammeln. Jetzt heisst es das Geleistete zu analysieren und darauf aufzubauen.

Der nächste Renneinsatz von Emil Frey Racing ist am 22. September 2012 auf dem Nürburgring im Rahmen der Blancpain Endurance Series vorgesehen.